Carpe diem - den Moment genießen

Jeder hat die gleiche Menge an Zeit zur Verfügung, es kommt nur darauf an, was man daraus macht.
Jeder hat die gleiche Menge an Zeit zur Verfügung, es kommt nur darauf an, was man daraus macht.

Was eben noch Zukunft war, ist jetzt Gegenwart und wird im nächsten Augenblick Vergangenheit sein. Wie eine Perlenkette, die man durch die Hand gleiten lässt, reiht sich die Gegenwart Moment für Moment endlos aneinander.

 

So lange man lebt, läuft die Zeit für uns automatisch weiter, egal, wie wir mit ihr umgehen. Aber gestalten, etwas tun oder verändern können wir nur in der Gegenwart, in jenem kleinen Augenblick, den wir aktuell erleben.

 

 

Alles, was vergangen ist, lässt sich nicht mehr ändern und die Zukunft lässt sich bestenfalls planen. Darum heißt mein Lebensmotto schon seit langem und immer noch "Carpe diem" - Pflücke den Tag. Gemeint ist: Nutze den Tag, nutze den Augenblick, um das zu tun, was dir wichtig ist!

 

 

Gegenwart bewusst erleben

 

 

Die Zeit scheint immer schneller zu vergehen, was ein Trugschluss ist. Jeder Tag hat immer noch 24 Stunden für jeden von uns überall auf der Welt. Dennoch vergehen diese Stunden für viele Menschen wie im Flug. Warum ist das so? Wir werden immer öfter und intensiver von unserer Gegenwart abgelenkt, so dass wir sie nicht wirklich bewusst erleben und genießen können. So bleibt unsere Zeit inhaltslos oder zumindest inhaltsarm.

 

 

Den Moment aktiv gestalten

 

 

Ich finde das sehr schade, im Grunde Zeitverschwendung, daher möchte ich dieses Jahr wieder lernen, den Moment wahrzunehmen, als das, was er ist, ihn zu genießen, ihm nach zu spüren, bevor sich der nächste Augenblick anschließt. Ich stelle mir vor, dass die Zeit weniger schnell verfliegt, wenn man die Gegenwart aktiv nutzt und nicht einfach nur zuschaut und sich von der Zeitreise passiv mitreißen lässt. Wie kann das gelingen?

 

 

Multitasking ist eigentlich Zeitverschwendung

 

 

Viele Menschen neigen dazu, so wie ich auch, bei meinen Tätigkeiten an etwas Anderes zu denken, was in der Zukunft oder gleichzeitig stattfinden soll, und springen zwischen mehreren Aktivitäten hin und her. Auf Neudeutsch heißt das Multitasking, ist aber nicht immer unbedingt wünschenswert, denn es hat zur Folge, dass alles, was man tut, nicht komplett und in Ruhe wahrgenommen wird. Je häufiger und intensiver man sich von aktuellem Tun ablenken lässt, desto weniger ist man bei der eigentlichen Sache und erlebt sie nicht wirklich.

 

 

Erlebnisse sind Schätze, die keiner wegnehmen kann

 

 

Ich möchte das ändern und meine Gegenwart wieder bewusster wahrnehmen. Wie einen Schatz will ich alles Erlebte einsammeln, damit ich mich später besser daran erinnern kann. Vielleicht verliert sich dann auch der Eindruck, dass die Zeit immer schneller vergeht. Vor allen Dingen möchte ich die schönen Momente intensiver erleben, um ein großes Reservoir zu haben, damit negative Erfahrungen oder Erlebnisse nicht zu sehr in den Vordergrund treten. In welchem Umfang sich dies verwirklichen lässt, wird sich zeigen. Ich bin gespannt!

 

                                

 

Was tut Ihr, um die Zeit bewusst zu nutzen und zu genießen? Wie bremst Ihr die Hektik unseres Lebens aus? 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0